Fastenbrechen und spanischer Thermosflaschentausch

Der Titel hört sich zunächst einmal unspektakulär an, so war’s aber nicht.

Nach 4 Fastentagen erlebten wir gestern morgen mit einem Obst- und Frischkornbrei mal wieder wahre Geschmacksexplosionen. Nach dem Regenwetter der letzten Tag wollten wir anschließend raus aus dem Schiff und fuhren mit Willy los, um eine Kleinigkeit einzukaufen.

Merke: Gehe niemals direkt nach einer Fastenzeit einkaufen! In der Fisch- und Fleischmarkthalle wären wir am liebsten per Flachköpper in die Auslagen gesprungen und hinterließen eine Sabberspur. Bei Lidl wurde der Einkaufswagen mit all den Sachen bestückt, von denen man die letzten Tage über geträumt hat. Shoppingwahnsinn pur!

Und dann der Tausch der Thermoskanne: Diese hatten wir im Oktober letzten Jahres gekauft und nun war die Vakuumisolierung kaputt. Steffi fand zufällig die Quittung im Schiff. Mit frisch in den Kopf gehämmerten Spanisch-Vokabeln, die mit dem Tausch einer Thermoskanne etwas zu tun haben könnten, betraten wir frohen Mutes das kleine Haushaltswarengeschäft.  Wir sagten also ganz stolz unsere Sätze auf. Und dann der Klassiker: wenn du zu einem Spanier einen Satz auf Spanisch sagst, denkt dein Gegenüber, du sprichst seine Sprache fließend. Und dann geht’s los! Das Mädel hinterm Tresen war nett, überschüttete uns aber maschinengewehrartig mit einem Redeschwall. Mehrmals mussten wir uns gegenseitig fragend ansehen, was gerade Thema ist. Jedesmal, wenn wir sagten,”no comprendo” (ich verstehe nix) holte sie tief Luft und in uns erwachte die Hoffnung, dass nun etwas langsamer gesprochen wird. Fehlanzeige! Nachdem sich dieser Vogang mehrfach wiederholte, kristallisierte sich aber heraus, dass sie der Kanne wegen jemanden anrufen muss und wir mögen doch in einer Stunde wieder kommen. Mit dem angeborenen deutschen Ordnungs- und Rechtsempfinden verließen wir schon ein wenig angekratzt den Laden und liefen noch einmal sabbernd durch die Einkaufsstraße. Als wir nach einer Stunde den Laden wieder betraten, hat das Mädel in der Zwischenzeit Wasser aufgekocht und in unsere defekte und in eine neue Kanne gegossen. Voller Stolz führte sie uns die Kannen vor. Unsere konnte man kaum anfassen, die neue tat das, was sie tun soll. Dann wieder Wortschwall! Sie: Ihre Thermoskanne ist kaputt!!! Jaaaaaa!!!! Das wissen wir!!! Sind wir hier bei Loriot oder können wir jetzt die, neben unserer stehende, neue Kanne mitnehmen??? Wortschwall- No comprendo-Luft holen-Wotschwall! “Also mitnehmen ist noch nicht, ich habe ja noch nicht telefoniert!” Arrrrghhh! Nach 10 Minuten war das Telefonat endlich beendet und man war sich einig: Die Thermoskanne  ist kaputt!!!  Jetzt wurde es langsam lustig! Zumal wir den Laden immer noch nicht mit einer neuen Kanne verlassen durften. Für die nächsten 10 Minuten stand 4(!!!) mal Finger in beide Kannen zum Testen auf dem Plan…unterbrochen von dem Wortschwallgedönse (siehe oben). Schließlich glaubten wir zu verstehen, dass wir noch 20 Minuten warten sollten, um einen letzten Fingertest zu machen und sicherzugehen, dass die neue funktioniert… und unsere kaputt ist! :-)))  Da schnappte Hatti sich die Kanne “No No! Esta bien!” (Nee, Nee, alles ist gut, brauchen wir nicht). Aber! Der Dame ist es klammheimlich gelungen, einen strategisch günstigen Platz zwischen uns und dem Ausgang einzunehmen. Pech gehabt… Wortschwall…s.o! Sie hatte zwar begriffen, dass wir gehen wollten, aber die neue Thermoskanne verlässt den Laden nicht ohne Folie. Sie verschwand mit dem Oberkörper in einem riesigen Karton mit Folien und schon die 3. passte. Ahhhhhhh!!!

Nach 1,5 Stunden war die 11 Euro teure Kanne endlich getauscht. Ich glaube nicht, dass uns die Dame uns etwas Böses wollte. Eher ist es so, dass der gewohnte Zack Zack Umtausch hier anders gehandhabt wird. Aufregend war es allemal. “No comprendo” :-))))

7 Gedanken zu „Fastenbrechen und spanischer Thermosflaschentausch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.