Eine Woche vor Anker: Hatti nervt noch immer

Eine Woche vor Anker in Moaña und Limens!

Es gibt von dieser Woche nicht so richtig viel zu erzählen. Wir ruhten uns aus – oder wie die Dänen sagen: Vi slapper af!
Es war ja auch wirklich anstrengend die letzten Tage!

Hatti nervt nach wie vor mit seinem Fitnessirrsinn. Isst kaum noch, trinkt null Alkohol und hat die 10 km Laufstrecke geknackt. Hört sich nicht schlecht an? Mag sein, aber der Typ ist im Moment kaum zu ertragen…

Vor Moaña lagen wir längere Zeit vor Anker. In dem örtlichen Hafen waren wir schon letztes Jahr und das Internetpasswort wurde nicht geändert und wir konnten es auch vor Anker noch gut empfangen. Nachdem in San Adrian das Internet 2 Wochen ausgefallen war, wurde es mal wieder Zeit, sich mit der Welt zu vernetzen, zumal die Europawahlen verfolgt werden wollten!

Zu den Wahlen: Zwar sind wir einigermaßen geschockt über den europaweiten Erfolg der rechten europafeindlichen Parteien, freuen uns aber umso mehr über den Erfolg der Grünen und dass die sich anbahnende Klimakatastrophe endlich in der Mitte der Gesellschaft als Thema angekommen ist. Wir sind in den letzten Jahren auf unserer Reise sehr sensibel für das Thema Umwelt geworden. Insbesondere Klima (der völlig unübliche Hurricane im letzten Jahr vor Portugals Küste prägte sich recht gut ein) und die allgegenwärtige Verschmutzung der Meere mit Plastik sind Dinge, die uns berühren. Ein Dank an Greta und die demonstrierenden Jugendlichen, die uns Ältere, die wir den ganzen Bockmist verzapft haben, endlich wach rütteln!

In Moaña unternahmen wir wieder eine Wanderung. 13 km sollte es ein Flusstal rauf und wieder runter gehen. Genialer Weg! Am Fluss standen unzählige alte verfallene Mühlen, die in der Vergangenheit die Kraft des Flusses zum Korn mahlen genutzt hatten (kommen wir da wieder hin?). Und Hatti träumte bei jeder Ruine von der Restaurierung eben dieser. Bei jeder!!! Der nervt echt!!!:-) Aber auch diesmal fanden wir ein kleines Häuschen, welches zu verkaufen war. Ein Gespräch mit dem Makler ergab einen völlig illusorischen Kaufpreis! Glück gehabt! Steffi konnte wieder runter fahren!

Um mal wieder einen Ortswechsel hinzulegen segelten wir, wieder begleitet von Delfinen in unsere Lieblingsankerbucht bei Limens. Klasse Abend gehabt. Jetzt geht es aber wieder zurück nach Moaña in den Hafen, weil Martin am Freitag kommt und wir ihn vom Flughafen abholen. Nur 3 Tage später kommt dann auch schon Mehldi! Wir freuen uns!

2 Gedanken zu „Eine Woche vor Anker: Hatti nervt noch immer“

  1. Die Koffer sind gepackt, und Martin freut sich riesig auf die Zeit mit Euch. Wie schön, wenn man im Leben echte Freunde gefunden hat. Geniesst die Tage, schönes Wetter, nicht zu stürmisch , viel Sport nebenbei und tolle Gespräche, und das mir keiner über Bord geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.