Weiter Richtung Süden

Mehldi kam, wir sahen, wir segelten!

Es ging tatsächlich weiter! Die nächsten Tage sollten wir so fantastisches Wetter haben, wie wir es in 2017 nieeee hatten. Mehrere Tage Wind aus Nord/ Nordost und Sonnenschein. Wir fragten uns, ob wir noch im richtigen Land waren…

Der Reihe nach:

Die erste Strecke betrug nur 10 Meilen nach Saint Quay Portrieux. Hier mussten wir wegen des Durchzugs einer stürmischen Kaltfront einen Tag länger bleiben. Und das war auch gut so! Nach dem ersten Segeltag fühlten wir uns berufen, das vorangegangene Segelerlebnis zu feiern. Bis um 03.30 Uhr grölten wir You Tube Lieder der 70er und 80er: Jürgen Marcus, Frank Sinatra, Bon Jovi, John Denver und andere, an die wir uns nicht erinnern können.
Am nächsten Morgen hatten alle einen Kater vom Singen und/oder Trinken, woraufhin Steffi meinte: „Heute Abend singen wir aber weniger!“

Am nächsten Segeltag wurde die Strecke dann schon verdoppelt. Wir kreuzten zur wunderschönen Insel Ile de Brehat, vor der wir, auch das war ein Novum, die Nacht vor Anker verbrachten.

Die Folgetage ging es so weiter. Wir machten unheimlich Strecke bei bestem Wetter, ohne in Stress zu geraten. Die Strömungen wurden zum Westausgang des Englischen Kanals von Tag zu Tag deutlich schwächer und damit auch der Tidenhub. Wir liefen schöne kleine Häfen an und passierten u.a. den Leuchtturm „Phare du Four“, der durch seine Bilder im Sturm bekannt geworden ist.

Und kaum sind wir los gesegelt, waren wir auch schon in Brest!!!

Der Englische Kanal ist geschafft!!! Wir haben eines der schwierigsten Seegebiete dieser Erde hinter uns!
Hier beträgt der Tidenhub nur noch 2-4 Meter und es ergeben sich von nun an viele Ankermöglichkeiten. Dies wird die Bordkasse unheimlich schonen. Zwar sind in den nächsten Tagen mehrere Tiefdruckgebiete mit wechselhaftem Wetter im Anmarsch, was aber nicht stört. Wir liegen im Hafen von Camaret Sur Mer und am Schiff gibt´s Einiges zu basteln und die Gegend gibt einige Möglichkeiten zum Wandern und Fahrrad fahren her.

Wohin es von nun an weiter geht, werden wir in den nächsten Wochen entscheiden…

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.